RENATE ROSENAU

geb.1941

Studium der Berufspädagogik mit Hauswirtschaft und Englisch in Frankfurt am Main, 1966-1968 Referendariat in Mainz, Lehrerin an der Berufsbildenden Schulen Alzey und von 1984 bis 2004 als Leiterin an der BBS Hauswirtschaft/Sozialpädagogik Ludwigshafen.

1974 bis 1984 Schriftführerin im Hauptpersonalrat für die staatlichen Lehrer an berufsbildenden Schulen.

1974 bis 2005 Funktionen im Verband der Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen (BLBS) und seiner Dachverbände auf Landes-, Bundes- und Europäischer Ebene, darunter als Landesgeschäfts- und als Schriftführerin, 1979 bis 2003 als stellvertretende Bundesvorsitzende, Mitglied der Bundesfrauenvertretung des DBB und

1996 – 2004 im Exekutiv-Komitee der Europäischen Gewerkschaft für Bildung und Wissenschaft, Brüssel.

Seit 1994 Studien zur der NS-Geschichte der Rheinhessen-Fachklinik Alzey und der Jüdischen Heil- und Pflegeanstalt Bendorf-Sayn sowie zur Geschichte der Juden in Alzey und Umgebung. Dokumentation des Jüdischen Friedhofes Alzey.

Seit 2009 Beisitzerin im Sprecherrat der Landesarbeitsgemeinschaft Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz.

2005 Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland und 2010 silberne Ehrennadel der Stadt Alzey. Ehrenmitglied im Landes- und im Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen.

 

 


 

Zum Seitenanfang