Broschüre: Pflegehinweise - Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz

Die über 370 noch vorhandenen jüdischen Friedhöfe in Rheinland-Pfalz werden bis auf wenige nicht mehr belegt und als Folge der nationalsozialistischen Judenverfolgung gibt es nur wenigeAngehörige, die die Gräber pflegen könnten. Sie sind verwaist.
Jüdische Friedhöfe sind Orte des Erinnerns und Trauerns, zugleich sind sie Denkmale: Nach jüdischer Tradition sind sie ewige Ruhestätten, die als "Haus der Ewigkeit" (beth olam) nicht aufgelassen und wiederbelegt werden. Für Verwandte und Nachkommen, die dem Holocaust entrinnen konnten und meist aus dem Ausland anreisen, sind sie Erinnerungsorte, ebenso wie für andere Besucherinnen und Besucher. Als Denkmale sind sie in vielen rheinland-pfälzischen Gemeinden die einzigen und meist letzten materiellen Überreste einer Jahrhunderte alten deutsch-jüdischen Kulturgeschichte.
Verwaiste jüdische Friedhöfe unterliegen als kulturelles jüdisches Erbe der jüdischen Tradition und als Denkmale dem staatlichen Denkmalschutz. Nur wenige sind bisher voll dokumentiert.
Ein Teil der verwaisten jüdischen Friedhöfe ist vorbildlich gepflegt, andere sind vernachlässigt oder verwildert oder kaum noch sichtbar, manche schwer aufzufinden oder nur schwer erreichbar.
Auf unsere Initiative entstand diese Handreichung, mit dem Ziel, Unsicherheiten bei der Pflege und Betreuung der verwaisten jüdischen Friedhöfe zu beheben.

Dieter Burgard
Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten
und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz

Avadislav Avadiev
Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von
Rheinland-Pfalz K.d.ö.R.


Broschüre: Pflegehinweise - Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz HIER herunterladen

Zum Seitenanfang