Niederschrift der Sitzung des Sprecherrates am 8.Januar 2015, im Büro des Bürgerbeauftragten Rheinland-Pfalz, Mainz, Kaiserstraße 32, 13:00 bis 16.00 Uhr
 
Anwesende (x) entschuldigt (e):
 

X

Dieter Burgard, Vorsitzender

 

X

Christof Pies

X

Joachim Hennig, Joachim, stellv. Vors.

 

X

Dr. Franz-Josef Ratter

X

Hans-Eberhard Berkemann

 

X

Renate Rosenau

X

Ramona Dehoff

 

e

Tina Schwenk

e

Eberhard Dittus

 

x

für LpB: Uwe Bader

 
 
 
Nächste Sitzung: Mittwoch, 25. März 2015, 13:00 - 15:30 Uhr, Osthofen
 
Beschlüsse / Aufträge
 

TOP

Thema

Auftrag

2

Einladung Ludwigshafen Homepage

Stolpersteine

Hennig

Schwenk

3

Landesverband der jüd Gemeinden

Kommission zur Geschichte d. Judentums Hessen

Pies

Rosenau. Pies

4

Arbeitskreis Diez-Limburg

Burgard, Hennig

5.1

Veranstaltungen zum 27. Jan., Homepage

Hennig

5.2

Einladung VVN, Planungsgespräch zum 5. Mai 1945

Burgard, Dr. Ratter

6

Kurs Ehrenamtliche Archivpflege mit Landesarchiv

Rosenau, Osthofen

7

Vorbereitung ganztägige Mitgliederversammlung, Thema

alle

8

Forum Landesarbeitsgemeinschaften am 30.03.15

Burgard, Dr. Ratter

9.2

Freilichtmuseum Bad Sobernheim, Entfernung Bild Gauleiter

Burgard

9.3

200 J Rheinhessen - Veranstaltungen rheinhess. LAG-Mitglieder

Burgard

9.4

Homepage, Einstellung von Ausstellungen

Hennig

9.7

Studienreise Gurs

Burgard, Dr. Ratter

9.8

Angebot Geschichte in Liedern

Bader

 
TOP 1 Eröffnung und Begrüßung, Niederschriften
Um 13:00 Uhr eröffnet der Vorsitzende die Sitzung und begrüßt die Anwesenden.
Niederschrift des Sprecherrates vom 18.09.14 in Osthofen: Keine Einwendungen
Niederschrift der Mitgliederversammlung am 15.11.14 in Laufersweiler: keine Einwendungen.
 
TOP 2 Rückblick auf die Info-Tagung und Mitgliederversammlung in Laufersweiler am 15.11.2014
 
Der Sprecherrat dankt Herrn Pies für die Ausrichtung der Info-Tagung und der Mitgliederversammlung in dem neuen Forst-Mayer-Begegnungs- und Informationszentrum in der ehemaligen Synagoge Laufersweiler und für die anregenden Vorträge - Lehrer und Schüler - über die Arbeit des Zentrums.
Zu einzelnen Themen:
 
Stolpersteine - dazu:
- Schreiben von Herrn Berkessel zu Erfahrungen in Mainz vom 16.11.2014
- Offener Brief von Gunter Demnig vom November 2014
- Einladung von „Ludwigshafen setzt Stolpersteine“ zur Tagung am 19. Februar
- Erfahrungen des Museumsvereins Synagoge Staudernheim e.V (Raymond Wolff),
Der Sprecherrat kann Gunter Demnigs Argumente in seinem offenen Brief nicht nachvollziehen. Dazu und zu den Erfahrungen von LAG-Mitgliedern besteht Erörterungsbedarf. Zunächst soll die Tagung, zu der die Arbeitsgruppe "Ludwigshafen setzt Stolpersteine" für den 19. Februar in Ludwigshafen eingeladen hat, abgewartet werden.
 
Beschluss: Diese Einladung soll auf die LAG-Homepage eingestellt werden. (Hennig)
Verein SchUM-Städte Speyer, Worms, Mainz
 
Auch von anderer Seite wurde angefragt, ob sich der Verein auf die drei Städte bezieht oder auch die Gemeinden einbezieht, die zu den jüdischen Gemeinden der drei Städte gehören. Nach Mitteilung von Volker Gallé ist eine Auskunft dazu noch zu früh, weil sich der Verein erst in der Konstituierung befindet. Spätere Nachfrage wurde empfohlen.
 
TOP 3 Gespräch mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden
 
am 12. November 2014 in Koblenz - siehe dazu TOP 4 der Niederschrift der Mitgliederversammlung vom 15.11.14
 
Das Gesprächsergebnis wird begrüßt. Angeregt wird ein gemeinsames Gespräch von LAG und Landesverband mit dem Direktor der Generaldirektion kulturelles Erbe wegen der dringlichen Wiederaufnahme der Dokumentation der verwaisten jüdischen Friedhöfe.
 
Herr Pies wird mit Herrn Avadiev Kontakt aufnehmen.
 
Kommission zur Geschichte des Judentums in Hessen (siehe TOP 3 der Nsr. vom 18.9.14)
 
Frau Rosenau wird mit Dr. Heinemann einen Gesprächstermin vereinbaren. Teilnehmer: Pies, Rosenau, weitere Mitglieder des Sprecherrats auf Wunsch.
 
TOP 4 Fonds und Aufnahmeantrag
 
Bericht Frau Dehoff
 
4.1 Stand der Einnahmen und Ausgaben: Bis auf ein Projekt sind alle anderen bewilligten Projekte abgewickelt.
(-weitere Daten bitte beim Sprecherrat erfragen)
 
Eigene Personalkosten im Antrag zum LAG-Fonds, Kosten- und Finanzierungsplan,
 
Buchst. A) Ausgaben, Nr. 5
 
Beschluss: Der Stundensatz wird künftig mit 10€ berücksichtigt, ein höherer Ansatz muss begründet werden.
 
4.2 Neue Anträge zum Fonds
 
Emil Frank-Institut Wittlich beantragt einen Zuschuss für die Herausgabe des Buches "Vertriebene sind wir, verbannte". Fünf Portraits deutschjüdischer Juristen aus Wittlich, Autor: Franz Josef Schmitt. Die Auflagenhöhe wurde nicht angegeben. Der Antrag ist rechnerisch richtig und begründet.
 Beschluss: Zuschuss. (Details bitte beim Sprecherrat anfragen)
Der Freundeskreis ehemalige Deidesheimer Synagoge e.V. beantragt für die Vorführung des Films am 27. Januar 2015 "Im Himmel, unter der Erde", zu der die Regisseurin Britta Wauer kommt und in den Film einführt, einen Zuschuss . Unsicherheit bestand in der Höhe der für "eigene Personalkosten" anzusetzenden Beträge /(siehe unten). Ansonsten ist der Antrag vollständig, rechnerisch richtig und begründet.
 
Beschluss: Zuschuss
 
4.3 Aufnahmeantrag Gedenkinitiative Diez-Limburg vom Januar 2015
 
Die Arbeitsgruppe, vor vier Monaten gebildet, befindet sich im Aufbau. Sie will für die Lager aus der NS-Verfolgung an der Strafanstalt Diez und an der späteren Bundeswehrkaserne - u.a. Stalag XII A, einen Gedenkort einrichten und bereitet für den 28. März zusammen mit der Gedenkstätte Osthofen eine Gedenkveranstaltung vor.
 
Beschluss: Der Arbeitskreis wird als LAG-Mitglied aufgenommen. Mitteilung durch den Vorsitzenden, Betreuung durch Herrn Hennig.
 
TOP 5 Gedenktag 27.1. und weitere Gedenktage 2015
 
5.1 Gedenkveranstaltungen zum 27. Januar: Die Landtagsbroschüre wurde verteilt. Sie enthält u.a. folgende Veranstaltungen von LAG-Mitgliedern, teilweise mit Partnern: je eine vom VVN und von Gegen Vergessen - für Demokratie, zwei vom Verein für Sozialgeschichte Mainz, drei Veranstaltungen in der Gedenkstätte KZ Osthofen (LpB, Förderverein und WARMEISA, teils in Kooperation),eine weitere von WARMEISA, eine in der Gedenkstätte SS-Sonderlager Hinzert (Förderverein mit LpB und ESG Trier), eine Vortragsveranstaltung der LpB in Mainz, Ludwigshafen und Kaiserslautern, zwei vom Förderverein Mahnmal, Koblenz, Gedenkgottesdienste des Landeskrankenhauses in Andernach und in Alzey und des Pfalzklinikums in Klingenmünster, eine des Fördervereins Gedenkstätte für die NS-Opfer in Neustadt mit der Stadt Neustadt, der ev. und kath. Kirchen. Außerdem sind alle LAG-Mitglieder aufgelistet.
 
Beschluss: Die Veranstaltungen der LAG-Mitglieder, die nicht in die Broschüre aufgenommen wurden, sollen in die LAG-Homepage eingestellt werden.
 
5.2 Weitere Gedenktage 2015: Die VVN-BdA-Mainz hat für den 11. Februar 2015, 19:00 Uhr, zu einem Koordinierungsgespräch für Gedenkveranstaltungen zum 8. Mai 1945 am 11. Februar in Mainz, Julius Lehlbach-Haus (DGB), Kaiserstraße 26-30, eingeladen.
 
Beschluss: Teilnahme: Dieter Burgard, Dr. Ratter.
 
TOP 6 Ehrenamtliche Archivpflege - Projekt mit dem Landesarchiv Speyer
 
siehe zuletzt TOP 14 der Nsr. v. 18.09.14 und TOP 7 Nsr. der MV Laufersweiler 15.11.14
 
Bisher liegen zehn Interessenbekundungen vor.
 
Tag: Eintägige Schulung (Theorie mit Praxisbeispielen am Donnerstag, der 26. März 2015, 9:00 Uhr (erster Tag der Osterferien, um ggfs. aktiven Lehrern die Teilnahme ohne Beurlaubung zu ermöglichen).
 
Ort: Landesarchiv Speyer
 
Teilnahmegebühren: keine.
 
Fahrt, Verpflegung: jeder selbst
 
Danach kann ein weiterer Tag mit praktischen Übungen in einem kommunalen Archiv mit Verzeichnisbedarf sowie nach einem halben Jahr ein Auswertungstreffen erfolgen. In Verbindung mit einem kommunalen Archiv kann danach die Bestellung zum/zur ehrenamtlichen Archivpfleger/in nach LArchG erfolgen.
Beschluss: Rundschreiben an die LAG-Mitglieder (Rosenau per Mail über Verteiler Osthofen) mit Hinweis auf begrenzte Teilnehmerzahl, Rücklauf des Anmeldebogens an Frau Rosenau.
 
TOP 7 Info-Tagungen der LpB und LAG-Mitgliederversammlungen 2015
 
Samstag, 20. Juni 2015, 37. Info-Tagung der LpB in Osthofen und
Samstag, 11. Juli 2015 Ganztägige LAG-Mitgliederversammlung in Osthofen
 - mit Wahlen zum Sprecherrat
 - und mit einem Schwerpunktthema ( Übersicht über NS-Lagersystem im heutigen Rheinland-Pfalz, Personengruppen, Zwangsarbeit). Es wird ein/e Referent/in zur Einführung gesucht. Mögliche Beiträge: "E-Polen" (Dehoff), kranke Fremdarbeiter/innen und Entbindung vom Ostarbeiterinnen am Beispiel Alzey (Rosenau).
 OP 8 Forum der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen am Montag, den 30. März 2015 in Berlin, Topographie des Terrors
 
Beschluss: Teilnahme Burgard, Dr. Ratter
 
TOP 9 Verschiedenes
 
9.2 Rheinland-pfälzisches Freilichtmuseum Bad Sobernheim: Das Foto von Gauleiter Bürckel, das ihn im WeinKulturGut-Haus als jovialen Provinzfürsten mit Weinköniginnen zeigt, sollte verschwinden, ebenso das Emaille-Schild des antisemitischen Handlungsgehilfenverbands an der kleinen Gastwirtschaft des Hauses Bickenbach, das diese Gastwirtschaft als Vereinshaus ausweist.
Beschluss: Weg der Petition (Burgard).
9.3 200 Jahre Rheinhessen 2016
 
Soweit bekannt, ist Gedenkarbeit in den Planungen für das Jubiläumsjahr 2016 bisher nicht enthalten. siehe: http://www.rheinhessen.de/de/kultur-und-geschichte/rheinhessen.
 
Organisation des Programms unter Federführung von Rheinhessen-Marketing. ev. mit Kooperationspartner durch das Projektbüro "200 Jahre Rheinhessen" und den Förderverein 200 Jahre Rheinhessen e.V.
 
Herausgabe von einem "Kulturmagazin", online mit bisher 12 Beiträgen, dafür ist Ansprechpartner Volker Gallé,
Rheinhessen Marketing e.V., Otto-Lilienthal-Straße 4, 55232 Alzey,
 
Telefon: (06731) 951074-50, Telefax: (06731) 951074-99,
 
E-Mail: volker.galle(at)rheinhessen.de
 
Beschluss: Anschreiben an LAG-Mitglieder aus Rheinhessen mit der Bitte um Mitteilung ihrer Projektplanungen an den Sprecherrat (Burgard)
 
9.4 LAG-Homepage
 
Herr Hennig schlägt vor, die Ausstellungen des Fördervereins Mahnmal Koblenz zum Widerstand im nördlichen Rheinland-Pfalz und über Polnische Zwangsarbeiter in die LAG-Homepage einzustellen.
 
Beschluss: Zustimmung (Herr Hennig).
9.5 LAG und Facebook
 
Der Vorschlag von Herrn Burgard, die LAG über Facebook zu präsentieren, stößt auf Bedenken wegen der personalintensiven Notwendigkeit, die eingehenden Kommentare zu kontrollieren. Die LpB hat aus diesem Grund Abstand genommen.
9.6 Kontakte zu Gedenkarbeit im Elsass
 
Bericht Frau Rosenau und Herr Bader. Zur Vorbreitung der Herbsttagung 2016 des Arbeitskreises zur Erforschung der NS-"Euthanasie" und Zwangssterilisation, zu der das Pfalzklinikum eingeladen hat, wurden mit Hilfe von Uwe Bader Kontakte zu elsässischen Heil- und Pflegeanstalten (Hoerdt, Stephansfeld, Rouffach) und zu Trägern von Gedenkarbeit gesucht. Derzeitiger Gesprächspartner ist der Cercle Menachem Taffel, der sich aus Anlass der Erforschung des Schicksals der 86 Leichen in der Anatomie der Reichsuniversität Straßburg, in Auschwitz angefordert von Prof. Hirt und in Natzweiler/Struthof ermordet, gebildet hat. Die Schicksale sind von H.J. Lang, Tübingen (Die Namen der Nummern) erforscht. Der erste der 86, dessen Namen bekannt war, ist Menachem Taffel, nach ihm heißt inzwischen ein Quaie an der Ill in Straßburg in der Nähe des Anatomischen Instituts. Am Jahrestag der Auffindung der Opfer durch die Amerikaner am 1. Dez. 1944 veranstaltet der Cercle jährlich ein Gedenken, an dem 2014 Frau Rosenau und Frau Klee (AG NS-Psychiatrie Alzey) teilnahmen. Ein weiterer Gedenktag ist der 5. Januar 1944, an dem 100 Patienten der elsässischen Anstalten nach Hadamar verschleppt wurden, über die Hälfte war vorher aus badischen Anstalten zusammen mit Personal an die elsässischen Anstalten verlegt worden. (Gemeinsame Verwaltung des Gaus Baden / Elsass in Straßburg).
 
Geplant ist ein Besuch des Cercle Menachem Taffel in Hadamar und Alzey im ersten Halbjahr 2016.
 
9.7 Studienreise nach Gurs
 
Es besteht Interesse an einer Studienfahrt nach Gurs und die anderen Lager, in denen die am 22./23.10.40 aus Baden, der Pfalz und dem Saarland ins unbesetzte Frankreich verschleppt wurden.
 
Herr Burgard wird bei der LAG Baden-Württemberg (Thomas Stöckle, Grafeneck) anfragen, ob auch dort Interesse besteht und ggfs eine gemeinsame Fahrt geplant werden kann.
 
Dr. Ratter erarbeitet eine Übersicht über die Strecke und Besuchsorte.
 
9.8 - Geschichte in Liedern", Angebot von Stephan Hönig, Lehrer am Staatlichen Aufbau- und Kunstgymnasium Alzey.
 
Beschluss: Weitergabe an den Kunst- und Kulturbeirat der LpB (Bader).
 
9.9 Nächste Sitzung des Sprecherrats:
 
Mittwoch, 25. März, Osthofen
Niederschrift: Renate Rosenau

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang