Niederschrift der Sitzung des Sprecherrates am 5. November 2015, 10:00 Uhr,
im Büro des Bürgerbeauftragten Rheinland-Pfalz, Mainz, Kaiserstraße 32, 10:00 bis 12:30 Uhr

Nächster voraussichtlicher Termin:
 
Freitag, Montag, 1. Februar 2016, 10:00 Uhr, Mainz, Büro des Bürgerbeauftragten.
 
 
 
Anwesende (x) entschuldigt (e):
 

x

Dieter Burgard, Vorsitzender

 

x

Christof Pies

x

Joachim Hennig, Joachim, stellv. Vors.

 

x

Dr. Franz-Josef Ratter

e

Hans-Eberhard Berkemann

 

x

Renate Rosenau

x

Ramona Dehoff

 

x

Dr. Tina Schwenk

x

Eberhard Dittus

 

x

für LpB: Uwe Bader

 

 

 

 

 

 
 
 
Beschlüsse / Aufträge
 

TOP

Thema

Auftrag

3

Studienfahrt Gurs

Dr. Ratter, Burgard

4

Klausurtagung, Referenten

Burgard

6

Gespräch mit Th. Metz, GDKE

Pies, Rosenau

8.1

Liste Initiativen gegen Rechts

Dr. Schwenk

8.2

Benutzungsordnung Landesarchivgesetz

Rosenau, Burgard

8.3

Datenbanken Gedenkarbeit

Rosenau

 
 
 
T0P 1 Begrüßung, Anwesenheit, Tagesordnung, Niederschrift vom 08.09.2015
 
Gegen die Niederschrift liegen keine Einwendungen vor.
 
Der Sprecherrat gratuliert:
 
- Dr. Tina Schwenk zur Hochzeit,
 
- Joachim Hennig zur Verleihung des das Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland für seine herausragenden Dienste in der Gedenkarbeit.
 
- Dieter Burgard für seine Wahl zum Präsidenten des Europäischen Ombudsmann-Instituts
(EOI).
 
TOP 2: Mitgliederversammlung / 38. Info-Tagung am 14. November 2015 in Koblenz
 
Anhand der versandten Einladungen wurden Anmeldungen, Programmablauf und Kandidaturen zum Sprecherrat besprochen.
 
Herr Bader teilt folgende Termine der LpB mit:
 
Montag, 11. April 2016 : 10 Jahre Gedenkstätte Hinzert, ganztags
 
39. Info-Tagung am Samstag, den 25. Juni 2016, Osthofen
 
40. Info-Tagung Herbst 2016 in Wittlich
 
29.09.-01-10.2016 Viertägige gemeinsame Gedenkstättenfahrt der Landeszentralen Hessen und Rheinland-Pfalz ins Elsaß und nach Lothringen: Natzweiler-Struthof, Mémorial de l'Alsace-Moselle in Schirmeck, SS-Sonderlager „Feste Goeben“ in Metz,
 
KZ Thil bei Villerupt in Lothringen.
 
 
 
TOP 3: Gedenktage 22.10. (Gurs), 9.11. 27.01.
 
1. 75 Jahre Deportation der pfälzischen/badischen Juden nach Gurs: Bericht Dr. Ratter
 
Dr. Ratter hat im Rahmen einer privaten Reise an der Gedenkveranstaltung in Gurs teilgenommen und berichtet über seine Besuche in den Gedenkstätten Izieu, dem im Oktober neu eröffneten „Mémorial de Rivesaltes“ und das Centre de la Mémoire in Oradour. In diesem Zusammenhang wurde eine mögliche Studienfahrt mit einer kleinen Gruppe zu diesen Gedenkorten beraten. D. Burgard und Dr. Ratter werden weitere Informationen einholen. Als Termin kämen April oder September/Oktober 2016 in Frage.
 
Weiterhin wird über geplante Veranstaltungen in Zusammenhang mit dem 9. November berichtet.
 
Zum Gedenktag 27. Januar 2016 berichtet Herr Hennig über die Zusammenkunft der interessierten Vereinigungen im Landtag am 16. September (Kurzprotokoll siehe Anlage).
 
In der Broschüre des Landtags, die Anfang Dezember versandt wird, hat Herr Burgard wieder zwei Seiten mit den Kontakt-Daten der LAG-Mitglieder reserviert.
 
Der Landtag hält seine Gedenkveranstaltung in einem Plenum an der Rheinhessen-Fachklinik Alzey. Gedenkredner ist Götz Aly (dazu: Götz Aly: Die Belasteten. "Euthanasie" 1939-1945. Eine Gesellschaftsgeschichte. Fischer TB 2012). Näheres, auch zu den Begleitausstellungen, siehe Anlage.
 
TOP 4 Klausurtagung 16. April 2016, Osthofen
 
Das Programm der für die zum 11. Juli 2015 vorgesehene und verlegte Mitgliederversammlung wird am 14. November im Koblenz behandelt:
 
- Grundsatzreferat NS-Zwangsarbeit: Dr. Cord Pagenstecher
 
- Recherchemöglichkeiten: Dr. Rummel
 
- Biographien von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern: J. Hennig
 
Weitere Referenten aus der Tageordnung vom 11. Juli:
 
- Übersicht über Zwangsarbeit in der NS-Zeit in Rheinland-Pfalz (Bader, Arenz-Morch)
 
- Frau Dr. Ulrike Winkler hat ihre Teilnahme zum Thema "Zwangsarbeit in Ev. Kirche und
Diakonie in Bad Kreuznach" gegenüber Frau Dr Schwenk zum geänderten Termin bestätigt.
 
- ebenso Frau Rosenau zu "Fremd- und Ostarbeiter/innen in der Kranken- und Entbindungs-
station Alzey"
 
Kontakt aufgenommen werden soll mit den weiteren für den 11. Juli vorgesehenen Referenten:
 
- Dr. Beate Welter: Zwangsarbeit im SS-Sonderlager/KZ Hinzert
 
- Rüdiger Stein, Frankenthal: "Die medizinische Versorgung der Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkrieges in Frankenthal". in: "Frankenthal unterm Hakenkreuz – Eine pfälzische Stadt in der NS-Zeit"
(siehe: http://juden-in-frankenthal.de/frankenthal-in-der-ns-zeit/kriegsgefangene/)
- Klaus Jürgen Becker, Stadtarchivar: Zwangsarbeit im Ludwigshafener Raum (siehe dazu: Eginhard Scharf: Die Erforschung der Zwangsarbeit in der Pfalz am Beispiel der Städte Ludwigshafen und Frankenthal – Probleme, Erfahrungen und erste Ergebnisse des Ludwigshafener Projekts 1999, unter  http://www.regionalgeschichte.net/bibliothek/texte/aufsaetze/scharf-erforschung.html
 
TOP 5: Fonds "Erinnern und Gedenken"
 
(nichtöffentlich, bitte beim Sprecherrat erfragen)
 
TOP 6: Gespräch GDKE 12.11., Jüdische Friedhöfe
 
Gespräch mit Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, am
 
kommenden Donnerstag, 12.11. kommt von 9 -10h, nach Möglichkeit auch mit Dr.-Ing. Roswitha Kaiser neue Landeskonservatorin, Nachfolgerin von Dr. Glatz mit.
 
Teilnehmer: Burgard, Pies, Rosenau, Dittus (Berkemann?).
 
Vorbereitung: Pies und Rosenau.
 
Themen:
 
1. LAG-Fachtagungen und ihre Beweggründe
 
darunter Klärung: Denkmalschutz für alle oder nur gelistete jüdische Friedhöfe?
 
 
 
2. Friedhofsdokumentation Rheinland-Pfalz:
hier: Rheinland-Pfalz. Bearbeiterin: Claudia Pohl
 
Die Liste der jüdischen Friedhöfe in Rheinland-Pfalz, in den 1990er Jahren auch mit Unterstützung der LpB erstellt, enthält Lücken und Fehler. Sie muss überarbeitet werden.
 
Online ist sie nicht mehr über die GDKE und die LpB, sondern nur noch über das Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland, Heidelberg (Dir. Peter Honigmann) in der Übersicht über alle Projekte zur Dokumentation jüdischer Grabinschriften auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zu finden:
 
http://www.zentralarchiv.uni-hd.de/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/titel-rlp.htm.
 
Vorschläge:
 
- Bereitstellung einer landeseinheitlichen online-Erfassungsmaske, an der auch LAG-
Mitglieder ihre Ergebnisse einbringen können,
 
- Schaffung eines GDKE-Projektes für Ehrenamtliche analog des Projektes für Ehrenamtliche
in der Archäologie (siehe Allgemeine Zeitung vom 13.7.2015).
 
3. Kommission für die Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz - wie in Hessen?
 
Fehlende Strukturen in Rheinland-Pfalz.
 
Siehe dazu TOP 3 der Niederschrift Sprecherrat vom 8. September 2015.
 
TOP 7: Bericht von der Sitzung „AG Krankenmorde“ der Geschichtskommission des Landtags; Landestagung NS-Krankenmorde
 
Bericht Frau Roseau: Die Arbeitsgruppe der Geschichtskommission hat am Dienstag, den 29. Sept. in Mainz getagt (Hennig, Rosenau, Bader für Arenz-Morch) und auf der Basis der Vorlage, die Frau Rosenau im Auftrag des Sprecherrats zusammen mit Angelika Arenz-Morch im Juni erstellt hatte, das folgende zweischrittige Konzept entwickelt:
 
Montag, 22. Februar 2016, Osthofen Referententagung zur Vorbereitung der Landestagung.
 
(während der DGPPN-Ausstellung "erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus")
 
2017, Frühjahr oder Herbst, zweitägige Landestagung in Koblenz in Zusammenhang mit einer Ausstellung zum Thema, die vom Landeshauptarchiv entwickelt wird.
 
Dies Konzept entspricht den von uns 2009 in einer Entschließung vorgetragenen Anregungen.
 
Hinweis Sendung SWR, Dr. Ratter: Sendung über Friedhöfe (hier auch der jüd. Friedhof Worms mit Prof. Brocke) erschien am 1.11. um 20:15 Uhr in der Sendung Einzelbeiträge „Friedhöfe im Südwesten - Voller Leben“. In der Mediathek des SWR verfügbar bis 1.12.15.
 
TOP 8 Verschiedenes
 
1. Zusammenstellung der hiesigen Initiativen gegen Rechts. Vorlage zur nächsten Sitzung (Dr. Schwenk).
 
2. Landesarchivgesetz und Benutzungsordnung des Landeshauptarchivs
 
Bei dieser Tagung in Osthofen wurde von Schwierigkeiten berichtet, an Beständen im Landeshauptarchiv zum Thema Krankenmorde zu forschen. Als Grund werde angegeben, dass die Benutzungsordnung noch nicht an die Gesetzesnovelle vom November 2010 angepasst sei.
 
Dieter Burgard wird das Thema im Rahmen seiner Funktion als Bürgerbeauftragter als Petition einbringen.
 
3. Internat. Tagung der Datenfachleute der Gedenkstätten 1./2. Oktober in Osthofen, Bericht Frau Rosenau.
 
Bei der Tagung wurden Datenbanken und ihre Vernetzungen vorgestellt, die auch für unsere LAG-Mitglieder von großem Interesse sein können. Kontakt mit Frau Arenz-Morch.
 
4. Nächste Sitzung:
 
Montag, 1. Februar 2016, 10:00 Uhr, Mainz, Büro des Bürgerbeauftragten.
 
 
 
Niederschrift:
 
Renate Rosenau
 
 
Anlage:
 
Kurzprotokoll des Gesprächs mit den Kooperationspartnern zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am Mittwoch, den 16. September 2015, im Landtag (als getrenntes Mail vorab versandt)

 


 

 

 

Zum Seitenanfang