Sonntag, 2. September, 11 Uhr

Synagoge, Hintere Judengasse 4, Worms

Jerusalem am Rhein. Buchvorstellung mit Karl Erich Grözinger (Autor) und Volker Gallé (Lesung).

Eintritt frei.

In allen drei SchUM-Städten sind Wunder geschehen: Die baufällige Brücke über den Rhein hielt gerade solange, bis die Säulen der Wormser Synagoge hinübergebracht waren, Samuel der Fromme besiegte in einem Zauberwettkampf drei Pfaffen und erschuf den ersten Golem, das Boot mit dem Sarg Rabbi Amrams schwamm alleine gegen den Strom von Köln nach Mainz – so entstand die Kirche St. Emmeran – und Worms ist die Heimat der jüdischen Zauberkünstler, der Ba’ale Schem. Aber es gab auch viele Verfolgungen und Morde an den Juden, welche die Nachfahren nie vergaßen. All das und vieles mehr erfährt man aus den so humorvollen wie traurigen jüdischen Volkserzählungen, von denen viele in dem Buch Jerusalem am Rhein zum ersten Mal aus dem Jiddischen und Hebräischen ins Deutsche übersetzt wurden. Wer die Befindlichkeiten der Juden in den drei SchUM-Städten Städten kennen lernen will, kommt an diesen Geschichten nicht vorbei. Der Judaist Karl Erich Grözinger erläutert die Geschichten, die von Volker Gallé gelesen werden.

Das Buch wird auch am 2. September, um 19 Uhr in der Mainzer Synagoge und am 4. September, um 19 Uhr im Neuen Trausaal des Rathauses Speyer (Historisches Stadtarchiv) vorgestellt.

 


 

Zum Seitenanfang