Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2019

 

Ausstellung:  „45 Jahre Bürgerrechtsarbeit deutscher Sinti und Roma“

Ausstellungseröffnung:

Dienstag, 15. Januar 2019, 17.00 Uhr

Ausstellungsdauer:

Montag, 14. Januar bis Freitag, 1. Februar 2019

Öffnungszeiten:

Montags 08:30 Uhr - 16:00 Uhr, dienstags 08:30 Uhr - 19:00 Uhr, mittwochs 08:30 Uhr - 12:30 Uhr, donnerstags 08:30 Uhr - 16:00 Uhr, freitags 07:00 Uhr - 12:30 Uhr, samstags 09:30 Uhr - 11:30 Uhr

 

Ort:
Rathaus der Verbandsgemeinde Nieder-Olm
Pariser Straße 110
55268 Nieder-Olm

 

Die vom Zentralrat Deutscher Sinti und Roma entwickelte Ausstellung würdigt den langen Kampf der Sinti und Roma um Bürgerrechte, gesellschaftliche Akzeptanz, Anerkennung der an ihnen begangenen Verbrechen im Nationalsozialismus und um eine Entschädigung der Opfer. Erst durch die politische Selbstorganisation der Betroffenen und der Gründung einer Bürgerrechtsbewegung wurde es möglich, die nach 1945 fortbestehenden rassistischen Denkmuster und die Deutungshoheit der ehemaligen Täter zu brechen und einen gesellschaftlichen Wandlungsprozess einzuleiten.

Begleitveranstaltungen:

Filmvorführung und Gespräch „Roma: Bürger zweiter Klasse?“
Vorurteile und Misstrauen gegenüber den Roma sind seit Jahrhunderten in ganz Europa verbreitet. Politische Fehlentscheidungen, Populismus und Fremdenhass – die Geschichte der Roma steht symptomatisch für ein Problem, das ganz Europa betrifft. Die französischen Filmemacher gehen in ganz Europa der Frage nach, weshalb sich Klischees und Vorurteile gegen Roma bis heute hartnäckig halten, wer die Roma wirklich sind, wie sie leben und welche Rolle sie heute in Europa spielen. Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine Diskussion mit Jacques Delfeld statt, dem Vorsitzenden des Verbandes Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Rheinland-Pfalz.

Zeit: Dienstag, 15. Januar 2019, 18.00 Uhr

Pädagogisches Angebot für Schulen

Der Landesverband Deutscher Sinti und Roma bietet die Möglichkeit der vertiefenden Bildungsarbeit zum nationalsozialistischen Völkermord an den Sinti und Roma sowie der heutigen Lebensbedingungen als Minderheit in der Mehrheitsgesellschaft. Wir kommen an die Schulen und gestalten aktiv den Unterricht in Geschichte, Religion, Sozial- und Gemeinschaftskunde in Absprache mit den Lehrerinnen und Lehrern. Dabei gehen wir von konkreten regionalen Ereignissen und Biographien aus.

Kontakt zur Terminvereinbarung www.vdsr-rlp.de


Veranstaltende: Projekt „Kommune Inklusiv Verbandsgemeinde Nieder-Olm", Verbandsgemeinde Nieder-Olm und Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Rheinland-Pfalz

 

 


 

Zum Seitenanfang