WARMAISA - Gesellschaft zur Förderung und Pflege jüdischer Kultur in Worms: Beitrag für den 27. Januar 2020:

remembeRING erzählt die Geschichte eines Rings, der seinen Weg auf ungeklärte Weise vom KZ Auschwitz nach Tel Aviv genommen hat. Eine Geschichte aus der Shoah und dem Leben danach. Gespiegelt in den Fragen der Töchter an ihre Mütter wird der Frage nachgespürt, wie die Traumatisierung durch die Shoah über die Generationen hinweg tradiert wird. remembeRING ist der Versuch, den Stein umzudrehen, der sich auf die Toten und die Lebenden gelegt hat. Darstellerin Liora Hilb macht das Lebenszeugnis ihrer Großmutter Jenny Hilb berühr- und erlebbar, indem sie u.a. Fotografien und Habseligkeiten ihrer Vorfahrin in eine dichte Theaterperformance einbindet. Der Text des Stu¨ckes basiert einerseits auf familiären Überlieferungen und andererseits auf Gesprächen mit Jugendlichen über ihre Sicht auf die Shoah und jüdisches Leben im heutigen Deutschland.

Sonntag, 26. Januar 2020, 19 Uhr, Lincoln-Theater Worms, Eintritt frei

Veranstalter:

WARMAISA - Gesellschaft zur Förderung und Pflege jüdischer Kultur in Worms
1. Vorsitzender Patrick Mais
Gudastraße 6
67549 Worms

Tel. 0 62 41 - 502 61 66

Weiterführende Auskunft: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang