Hachenburg

Stadt Hachenburg, Westerwaldkreis
ADRESSE: in der Nähe der ehemaligen städtischen Ziegelhütte, am östlichen Stadtrand vor dem Hachenberger Stadtwald (Gedenkstätte); Dehlinger Weg.
BELEGUNGSZEIT: 1781 - 1936
GRABSTEINE: 83
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 310.
- Geschichte in Güth/Kempf 1989
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#GüthKempf1989 , S. 25-27.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53, 59.
- Geschichte in Westerwald 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Westerwald1998 S. 29, 55, 57 - 59, 175.
BEMERKUNGEN: Die Lage eines älteren Friedhofs - erwähnt 1668 - ist unbekannt. Der Friedhof wurde auch von den Juden in Altstadt, Kirburg, Alpenrod, Höchstenbach und teilweise auch in Koppach genutzt.

Hagenbach

Gemeinde Hagenbach, Kreis Germersheim
ADRESSE: neben dem christlichen Friedhof; während der NS - Zeit zerstört.
BELEGUNGSZEIT: Mitte des 19. - 1. Drittel 20. Jahrhundert
GRABSTEINE: keine
DOKUMENTATION:

VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnold 1991
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnold1991 , S. 2.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53, 59.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/hagenbach_friedhof.htm
BEMERKUNGEN: Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der zerstörte Friedhof als Rasenfläche hergerichtet und 1976 ein Gedenkstein aufgestellt.

Hahnheim

Gemeinde Hahnheim, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: Untere Hauptstraße
BELEGUNGSZEIT: Mitte 18. Jahrhundert - 1938
GRABSTEINE: ca. 6
DOKUMENTATION:

VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 314.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53, 59.
- Geschichte, Fotos unter:
http://www.alemannia-judaica.de/hahnheim_friedhof.htm

Hamm

Gemeinde Hamm (Sieg), Kreis Altenkirchen
ADRESSE: in Richtung Thalhauser Mühle
BELEGUNGSZEIT: vermutlich 17. - Anfang 20. Jahrhundert

GRABSTEINE: 119
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Fotos in Heuzeroth 1973
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Heuzeroth1973 , o. S.
- Geschichte in Moog 1996
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Moog1996 , S. 167.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53, 59.
- Geschichte in Wegweiser 2006
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Wegweiser2006 , S. 84.
BEMERKUNGEN: Nach Mitteilung der Gemeinde vom 16.1. 2006 fanden auf dem Friedhof 109 Begräbnisse statt.

Hammerstein

Gemeinde Hammerstein, Kreis Neuwied
ADRESSE: im Wald oberhalb des Ortes, südöstlich von Oberhammerstein
BELEGUNGSZEIT: 17. Jahrhundert - 1902
GRABSTEINE: 21
DOKUMENTATION:
- 1991-93 durch Dieter Peters
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#PETERS (Belegungsliste)
- 1995 durch Dieter Peters
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#PETERS (24 Fotos)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Belegungsliste in Peters 1993
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Peters1993 , S. 169, 199.
- Geschichte, Fotos in Werner Schönhofen 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Schönhofen1995 , S. 76 - 77.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53, 59.
- Geschichte in Wegweiser 2006
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Wegweiser2006 , S. 85.
BEMERKUNGEN: Der Friedhof diente vorwiegend den Juden aus Leutesdorf als Begräbnisplatz; bei Peters bzw. Klaus H. Schulte auch unter Leutesdorf aufgeführt.

Hartenfels

Gemeinde Hartenfels, Westerwaldkreis
ADRESSE: Kurfürstenstaße, nordöstlich des Dorfkernes in Richtung Schenkelberg, im Neubaugebiet
BELEGUNGSZEIT: vermutlich um 1700 - 1905; während der NS- Zeit verwüstet.
GRABSTEINE: 25
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53.
- Foto in Westerwald 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Westerwald1998 , S. 43, 54.
- Geschichte in Wegweiser 2006
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Wegweiser2006 , S. 86.

Haßloch

Gemeinde Haßloch, Kreis Bad Dürkheim
ADRESSE: Am Kussel, Dr. Siebenpfeiffer Straße

BELEGUNGSZEIT: 1847 - 1944; 1974.
GRABSTEINE: 381
DOKUMENTATION:
- 1988 durch Theisohn
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#THEISOHN (Belegungsliste)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Belegungsliste, Fotos in Hassloch 1988
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Hassloch1988 , S. 85 - 89.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53.
- Geschichte in Neustadt 2005
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Neustadt2005 , S. 256

Hechtsheim

Stadt Mainz
ADRESSE: Heuerstraße
BELEGUNGSZEIT: 1882 - 1935
GRABSTEINE:

DOKUMENTATION:

VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 341.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53, 55.

Heidesheim

Gemeinde Heidesheim am Rhein, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: Am Judenfriedhof, am Ostrand des Ortes
BELEGUNGSZEIT: ca. 1880 - Anfang 20. Jahrundert
GRABSTEINE: ca. 9
DOKUMENTATION:

VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 342.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53.

Hennweiler (Alter Friedhof)

Gemeinde Hennweiler, Kreis Bad Kreuznach
ADRESSE: Im Römerswald, zwischen Oberhausen und Hennweiler
BELEGUNGSZEIT: vermutlich 18. - 19. Jahrhundert
GRABSTEINE: keine
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Bad Kreuznach 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#BadKreuznach1995 , S. 195 - 196.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
BEMERKUNGEN: Es wird vermutet, dass die alte Begräbnisstätte auch von den in Oberhausen lebenden Juden genutzt wurde.

Hennweiler (Neuer Friedhof)

Gemeinde Hennweiler, Kreis Bad Kreuznach
ADRESSE: In der oberen Weyerwiese
BELEGUNGSZEIT: 1800 - 1939; 1938 geschändet; - 1986.

GRABSTEINE: 30
DOKUMENTATION:
- 1992 durch Hans-Werner Ziemer
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#ZIEMER
(Belegungsplan, Belegungsliste)
- 1990 - 95 durch Bad Kreuznach
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BadKreuznach
(Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos, Abschrift und Übersetzung eines Steines)
- 1999 durch Dieter Peters ‘
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#PETERS (6 Fotos)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Belegungsplan, Belegungsliste in Ziemer 1992
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Ziemer1992 , S. 34 - 49.
- Geschichte, Lageplan, Belegungsliste, Belegungsplan, Fotos, Abschrift und Übersetzung eines Steines in Bad Kreuznach 1995 http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#BadKreuznach1995 , S. 195 - 204.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 59.
BEMERKUNGEN: Der Begräbnisplatz wurde auch von den in Bruschied lebenden Juden genutzt.

Heppenheim

Stadt Worms

ADRESSE: nördlich des Stadtteiles links der Straße "Am Friedhof" unmittelbar nach dem kommunalen Hauptfriedhof; Flur IV, Nr. 119.
BELEGUNGSZEIT: 1900 - 1935
GRABSTEINE: 18
DOKUMENTATION:
- 1997- 98 durch Werner Kropp
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#KROPP
(Belegungsplan, Belegungsliste)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 352.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte, Belegungsliste, Belegungsplan, Fotos in Kropp 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Kropp1998 , S. 178 - 200.
-Geschichte unter:
http://www.rheinhessen.regionalgeschichte.net/index.php?id=2722&type=98

Hermeskeil

Stadt Hermeskeil, Kreis Trier-Saarburg
ADRESSE: Züscherstraße
BELEGUNGSZEIT: ca. 1880 - Anfang 20. Jahrhundert; 1938 zerstört.
GRABSTEINE: keine
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte unter:
http://bwpc08.fh-trier.de:8080/kuDb/servlet/kategorieObj?aktSchluessel=2762
BEMERKUNGEN: Im Zweiten Weltkrieg wurden auf dem zerstörten Friedhof die Toten aus dem SS-Sonderlager Hinzert begraben, nach dem Kriege exhumiert und in der Gedenkstätte Hinzert beerdigt.

Herrnsheim

Stadt Worms
ADRESSE:, etwa 500 m nördlich des Stadtteiles rechts der "Abenheimer Landstraße, östlich der Landstraße 425.
BELEGUNGSZEIT: 18. Jahrhundert - Anfang 30er Jahre des 20. Jahrhunderts
GRABSTEINE:

DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.

Herschberg

Gemeinde Herschberg, Kreis Pirmasens
ADRESSE: Rotfruchter Weg, 500 m südwestlich der Ortslage zwischen den Gemarkungsteilen Bamst und Forstwäldchen
BELEGUNGSZEIT: vor 1750 - 1929; 1858 und 1870 erweitert.
GRABSTEINE: 217
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte in Herschberg 2005
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Herschberg2005 , Nr.12.
BEMERKUNGEN: Auf dem alten Teil des Begräbnisplatzes stehen laut Juner noch 139, auf dem neueren 78 Steine. Der Friedhof wurde auch von den Juden in Höheinöd
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#Höheinöd ,
Saalstadt Thaleischweiler
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Thaleischweiler
Oberhausen
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Oberhausen
und Wallhaben
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Wallhaben genutzt.

Herxheim

Gemeinde Herxheim bei Landau (Pfalz), Kreis Südliche Weinstrasse
ADRESSE: Im Sand
BELEGUNGSZEIT: 1860 - Anfang 20. Jahrhundert; während der NS- Zeit zerstört
GRABSTEINE:
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Schmidt 1989
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Schmidt1989 , S. 101.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte in Arnold 2000
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnold2000 , S. 125.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/herxheim_friedhof.htm
BEMERKUNGEN: Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Friedhof abgeräumt und eingeebnet. Die Steine wurden zum Bau eines Waldweges verwendet. Nach 1945 wurde das Friedhofsgrundstück als Parkanlage gestaltet und ein Gedenkstein aufgestellt.

Hessloch

Gemeinde Dittelsheim-Heßloch, Kreis Alzey-Worms
ADRESSE: am Ortsausgang in Richtung Hillesheim
BELEGUNGSZEIT: vor 1730 - Anfang 20. Jahrhundert
GRABSTEINE: ca. 20
DOKUMENTATION:

VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 362.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 53.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/hessloch_friedhof.htm

Hettenleidelheim (Alter Friedhof)

Gemeinde Hettenleidelheim, Kreis Bad Dürkheim

ADRESSE: unweit der Einmündung der Schlossgasse in die Hauptstraße; 50 m nördlich dieser Einmündung an der östlichen Seite der Schlossgasse.
BELEGUNGSZEIT: 1724 - 1864
GRABSTEINE: 4
DOKUMENTATION:
- 1974/95 durch Karl Blum
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BLUM (Übersetzung)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Weisenheim 1990
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Weisenheim1990 , S. 40.
- Geschichte, Übersetzung, Foto in Blum 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Blum1995 , S. 31 - 42.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
BEMERKUNGEN: Hettenleidenheim diente auch den Juden in Weisenheim als Begräbnisplatz. Das Friedhofsgelände ist heute Bestandteil einer 1965 angelegten Parklandschaft, in welche vier Steine aus dem 18. Jahrhundert integriert wurden. Die Mehrzahl der Grabsteine des alten Friedhofs sind während der NS - Zeit zweckentfremdet worden und verloren gegangen.

Hettenleidelheim (Neuer Friedhof)

Gemeinde Hettenleidelheim, Kreis Bad Dürkheim
ADRESSE: "Auf der Halde"; östlich von Hettenleidelheim an der Gemarkungsgrenze zu Tiefenthal, etwa 100 m nördlich der Tiefenthaler Straße, Kichenthalerstraße.
BELEGUNGSZEIT: 1864 - 1933
GRABSTEINE: 119
DOKUMENTATION:
- 1974/95 durch Karl Blum
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BLUM
( Belegungsliste , Belegungsplan)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte (Liste der Weisenheimer Juden) in Weisenheim 1990
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Weisenheim1990 , S. 40 - 42.
- Geschichte, Belegungsliste, Belegungsplan, Übersetzung ausgesuchter Steine in Blum 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Blum1995 , S. 73 - 121.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
BEMERKUNGEN: Hettenleidenheim diente auch den Juden in Weisenheim als Begräbnisplatz. Der heutige Standort der Steine ist Ergebnis der Neueinrichtung nach 1945.

Heuchelheim

Gemeinde Heuchelheim bei Frankenthal, Kreis Ludwigshafen
ADRESSE: Heppenheimer Weg
BELEGUNGSZEIT: 1825 - Anfang 20. Jahrhundert
GRABSTEINE: 118
DOKUMENTATION:
- 1990 durch Ludwigshafen
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#Ludwigshafen (Fotos)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte in Steinmacher 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Steinmacher1998 , S. 66 - 68.
- Geschichte in Synagogen 2005
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Synagogen2005 , S. 185.
BEMERKUNGEN: Bis 1940 bestand noch der alte Heuchelheimer Friedhof aus dem 18. Jahrhundert, dessen Steine nicht mehr existieren. Er hatte im 18. Jahrhundert auch den Juden in Frankenthal als Begräbnisplatz gedient.

Hillesheim

Gemeinde Hillesheim, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: Auf dem Dolgesheimer Berg, nördlich von Hillesheim
BELEGUNGSZEIT: 19. - 1. Drittel 20. Jahrhundert
GRABSTEINE: ca. 10
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 368.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/mainz_bingen_friedhoefe.htm#Hillesheim%20/%20Rheinhessen

Hinzweiler

Gemeinde, Kreis Kusel
ADRESSE: Hintern Hof
BELEGUNGSZEIT: vermutlich Anfang 19. - Mitte der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts

GRABSTEINE: 38
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte unter:
www.alemannia-judaica.de/kus_ps_kl_zw_friedhoefe.htm#Offenbach%20am%20Glan%20(Offenbach-Hundheim,%20VG%20Lauterecken)

BEMERKUNGEN: Der Friedhof, der während der NS-Zeit verwüstet wurde, wurde 1963 wieder hergerichtet

Hochspeyer

Gemeinde Hochspeyer, Kreis Kaiserslautern
ADRESSE: im kommunalen Friedhof, Friedhofsstraße
BELEGUNGSZEIT: 1827 - 1936
GRABSTEINE:
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Levy 1911
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Levy1911 , S. 49 - 52.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte in Synagogen 2005
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Synagogen2005 , S. 187.

Hochstätten (Alter Friedhof)

Gemeinde Hochstätten, Kreis Bad Kreuznach

ADRESSE: Hinterertal, im Wald, Gemarkung "Am Judenfriedhof"
BELEGUNGSZEIT: vermutlich 17. - bis Ende 19. Jahrhundert
GRABSTEINE: 19
DOKUMENTATION:
- 1990 - 95 durch Bad Kreuznach
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BadKreuznach
(Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos, Abschrift und Übersetzung zweier Steine)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste , Fotos, Abschrift und Übersetzung zweier Steine in Bad Kreuznach 1995 http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#BadKreuznach1995 , S. 205- 216.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.

Hochstätten (Neuer Friedhof)

Gemeinde Hochstätten, Kreis Bad Kreuznach

ADRESSE: innerhalb des christlichen Friedhofs, Gemarkung "Am Feilerpfad"
BELEGUNGSZEIT: 1912 - 1935
GRABSTEINE: 7
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Lageplan, Belegungsliste, Belegungsplan in Bad Kreuznach 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#BadKreuznach1995 , S. 205 - 216.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.

Höheinöd

Gemeinde Höheinöd, Kreis Pirmasens
ADRESSE: Friedhofsstrasse; Teil des Ortsfriedhofs
BELEGUNGSZEIT: 1796, 1905 ?

GRABSTEINE:

DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
BEMERKUNGEN: Vor Anlegung des Friedhofs nutzten die Juden der Region den Begräbnisplatz in Herschberg
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#Herschberg .

Holzappel

Gemeinde Holzappel, Rhein-Lahn-Kreis
ADRESSE: "Im Loch am Schießhaus", "Unterm Budbach", an der Straße nach Charlottenberg; südöstlich des Ortes
BELEGUNGSZEIT: 19./20. Jahrhundert - 1936; 1990 geschändet.
GRABSTEINE: 20
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 385.
- Geschichte in Spurensuche 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Spurensuche1995 , S. 33.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte, Fotos in Gölzenleuchter 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Goelzenleuchter1998 , S. 89-90.
- Geschichte in Wegweiser 2006
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Wegweiser2006 , S. 86-87.
BEMERKUNGEN: Vor Anlage des Friedhofs nutzten die Juden der Gemeinde den Begräbnisplatz in Cramberg
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-af.htm#Cramberg .

Holzfeld

Stadt Boppard, Rhein-Hunsrück-Kreis
ADRESSE: im Wald, am Burbach (Steilhang)
BELEGUNGSZEIT: Mitte des 19. Jahrhundert - 1924
GRABSTEINE: 15
DOKUMENTATION:
- 1988 - 96 durch Burkhard/Thill in Boppard
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BOPPARD
(Belegungsliste, Belegungsplan)
- 1991 - 93 durch Dieter Peters
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#PETERS (Belegungsliste)
- 2002 - 2003 durch Hildburg Helene Thill und Willi Wagner im Rahmen des Projektes Hunsrück
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#HUNSRÜCK
(Belegungsplan, Belegungsliste)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Belegungsliste in Peters 1993
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Peters1993 , S. 175.
- Geschichte, Belegungsplan, Belegungsliste in Boppard 1996
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Boppard1996 , S. 221 - 222.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 52, 58.
- Geschichte, Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos in Hunsrück 2003
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Hunsrück2003 , S. 119-147.
- Geschichte in Wegweiser 2006
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Wegweiser2006 , S. 70.
BEMERKUNGEN: Vor Anlegung des Friedhofs begruben die Bopparder Juden ihre Toten in Buchenau
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-af.htm#Buchenau . Der Friedhof diente auch der jüdischen Gemeinde in Hirzenach als Begräbnisplatz, die bis ca. 1845 ihre Toten in Wellmich
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Wellmich beerdigten.

Hoppstädten

Gemeinde Hoppstädten-Weiersbach, Kreis Birkenfeld
ADRESSE: östlich des Ortes, Hanglage
BELEGUNGSZEIT: vor 1859 - 1958
GRABSTEINE: 158
DOKUMENTATION:
- 1993 durch Patrick Willems
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#WILLEMS
(Belegungsplan, Belegungsliste, Abschriften)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.
- Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos, Abschriften in Willems 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Willems1995 , S. 99-162.
- Geschichte, Belegungsliste in Willems 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Willems1998 , S. 59 - 66.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/rheinland-pfalz_friedhoefe3.htm#Hoppstaedten-Weiersbach,%20Ortsteil%20Ho
BEMERKUNGEN: Der Friedhof wurde bis Ende 19. Jahrhundert von den jüdischen Gemeinden in
Hoppstädten, Baumholder und Birkenfeld belegt.

Horrweiler

Gemeinde Horrweiler, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: Grabengasse
BELEGUNGSZEIT:
GRABSTEINE: keine
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.
BEMERKUNGEN: Laut Peters weist die Bergung von Gebeinen 1997 auf die Existenz eines Friedhofs von unbekannter Dimension hin.


Hottenbach

Gemeinde Hottenbach, Kreis Birkenfeld
ADRESSE: südöstlich des Ortes an der Straße nach Sulzbach
BELEGUNGSZEIT:
GRABSTEINE: ca. 38
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.

Hüffelsheim

Gemeinde Hüffelsheim, Kreis Bad Kreuznach
ADRESSE: Auf dem Heitersberg; im Wald, an der Gemarkungsgrenze Niederhausen
BELEGUNGSZEIT: vor 1837 - 1928
GRABSTEINE: ca. 30
DOKUMENTATION:
- 1990 - 95 durch Bad Kreuznach
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BadKreuznach
(Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos, Abschrift und Übersetzung zweier Steine)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Lageplan, Belegungsliste, Belegungsplan, Fotos, Abschrift und Übersetzung zweier Steine in Bad Kreuznach 1995 http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#BadKreuznach1995 , S. 195 - 204.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.

Hundheim (Neuer Friedhof)

Gemeinde Offenbach-Hundheim, Kreis Kusel
ADRESSE: Höhenweg
BELEGUNGSZEIT: Ende 19. - Anfang 20. Jahrhundert
GRABSTEINE:
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 61.
BEMERKUNGEN: Der zugehörige "Alte Friedhof" liegt in Offenbach
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#OffenbachAF

Hundsbach

Gemeinde Hundsbach, Kreis Bad Kreuznach
ADRESSE: Am Judenkirchhof, etwa 1 km östlich des Ortes auf einer Anhöhe bei der Straße von Kirn nach Meisenheim
BELEGUNGSZEIT: 17./18. Jahrhundert - 1942
GRABSTEINE: 51
DOKUMENTATION:
- 1990 - 95 durch Bad Kreuznach
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#BadKreuznach
(Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos, Abschrift und Übersetzung dreier Steine)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte, Lageplan, Belegungsliste, Belegungsplan, Fotos, Abschrift und Übersetzung dreier Steine in Bad Kreuznach 1995 http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#BadKreuznach1995 , S. 225 - 236.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/bad_kreuznach_friedhoefe.htm#Hundsbach

Ilbesheim

Gemeinde Ilbesheim bei Kirchheimbolanden, Donnersbergkreis
ADRESSE: "Hinter der Kirche", Nr. 1709; Friedhofsstraße
BELEGUNGSZEIT: um 1810 - Ende des 19. Jahrhundert.
GRABSTEINE: 3
DOKUMENTATION:
- 1992-93 durch Rüdiger Unger
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#UNGER (Übersetzung der Steine)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Kukatzki 1997
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Kukatzki1997 , S. 10 - 11.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.

Ingelheim (Alter Friedhof)

Stadt Ingelheim am Rhein, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: "Todtenhof Im Saal", bei der ehemaligen Kaiserpfalz; " In den Hollern".
BELEGUNGSZEIT: vermutlich vor 1761 - 1900; ca. 1934/35 verkauft.
GRABSTEINE: keine
DOKUMENTATION: s. Ingelheim
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#IngelheimHugoLoerschStrasse (Hugo-Loersch-Straße)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 410.
- Geschichte in Meyer 1991
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Meyer1991 , S. 44-45, 66 - 69.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998 <
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.
- Geschichte in Meyer/Mentgen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#MeyerMentgen1998 , S. 524 - 532, 542 -5546. .
BEMERKUNGEN: Auf dem Friedhof Ingelheim
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#IngelheimHugoLoerschStrasse (Hugo-Loersch-Straße) befinden sich 23 Grabsteine des alten Ingelheimer Friedhofs "Im Saal".

Ingelheim (Hugo-Loersch-Straße)

Stadt Ingelheim am Rhein, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: Hugo-Loersch-Straße, Flur VII, Nr. 357; "Im Ritterschloß", "Im Sohl", "District Breitbach", "Frei-Weinheimer - Weg".
BELEGUNGSZEIT: 1842 - 1938
GRABSTEINE: 170
DOKUMENTATION:
- 1988 - 91 durch Hans-Georg Meyer
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#MEYER
(Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Übersetzungen, Fotos)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 410.
- Geschichte, Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Fotos, Übersetzung ausgesuchter Steine in Meyer 1991
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Meyer1991 , S. 46 - 69.
- Geschichte, Fotos in Meyer 1993
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Meyer1993 , S. 22 - 29.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte, Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Übersetzungen, Fotos in Meyer/Mentgen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#MeyerMentgen1998 , S. 532 - 546, 560 - 579.
BEMERKUNGEN: : Links des Eingangs befanden sich bis zum Jahre 2003 insgesamt 23 alte Steine vom untergegangenen Friedhof "Im Saal". Sie wurden mittlerweile dem alten jüdischen Friedhof "Im Saal", Ingelheim
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-gm.htm#IngelheimAF (Alter Friedhof), wieder zugeführt.

Ingelheim (Rotweinstraße)

Stadt Ingelheim am Rhein, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: "Ingelheim-Süd", "Im Gehauweg", Rotweinstraße (im christlichen Friedhof)
BELEGUNGSZEIT: 1930 - 1941; 1966 verkleinert.
GRABSTEINE: 13
DOKUMENTATION: 1988 - 91 durch Hans-Georg Meyer
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#MEYER
(Lageplan, Belegungsplan, Belegungsliste, Übersetzungen, Fotos)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 410 - 411.
- Geschichte, Lageplan in Meyer 1991
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Meyer1991 , S. 74 - 84
- Geschichte, Fotos in Meyer 1993
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Meyer1993 , S. 29 - 30.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
- Geschichte, Belegungsplan, Belegungsliste, Übersetzung ausgesuchter Steine, Fotos in Meyer/Mentgen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#MeyerMentgen1998 , S. 547 - 554, 580 - 581.
BEMERKUNGEN: Ein nicht genutzter Teilabschnitt des Friedhofgeländes wurde 1966 an die Stadt Ingelheim verkauft.

Ingenheim

Gemeinde Billigheim-Ingenheim, Kreis Südliche Weinstraße
ADRESSE: Am Zäberling
BELEGUNGSZEIT: 1685 - 1934; 1859 erweitert.
GRABSTEINE: ca. 2200
DOKUMENTATION:
- 1995 durch Bernhard Kukatzki
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#KUKATZKI (Fotos, Belegungsliste der Toten aus Heuchelheim)
- 2004 durch Joachim Hahn (Fotos) bei Alemannia -Judaica
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#AlemanniaJudaica .
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnold 1967
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnold1967 S. 95 (Fotos im Anhang)
- Geschichte in Schmidt 1989
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Schmidt1989 S. 114.
- Geschichte in Arnold 1991
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnold1991 S. 3.
- Geschichte in Kukatzki 1993
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Kukatzki1993 S. 21 -23.
- Geschichte, Fotos, eingeschränkte Belegungsliste in Kukatzki 1995d
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Kukatzki1995d , S. 63 - 70.

- Geschichte in Rheinland-Pfalz 1995
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#RheinlandPfalz1995 , S. 34 -35.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 52, 58.
- Geschichte in Arnold 2000
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnold2000 , S. 125 - 127.
- Geschichte, Fotos unter:
http://www.alemannia-judaica.de/ingenheim_friedhof.htm
BEMERKUNGEN: Vor Anlage ihres eigenen Friedhofs begruben die Juden in Billigheim ihre Toten in Queichhambach http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#Queichhambach ; Stadt Annweiler. Bei Hermann Arnold findet sich eine Planskizze zum chronologischen Verlauf der Belegung ohne Daten oder Namen; Arnold 1991 http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnold1991 .

Irrel

Gemeinde Irrel, Kreis Bitburg-Prüm
ADRESSE: in der Nähe des Bahnhofs
BELEGUNGSZEIT: vermutlich Mitte 19. - Anfang 20. Jahrhundert
GRABSTEINE: 2
DOKUMENTATION:
- 1991 - 93 durch Dieter Peters
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#PETERS (Belegungsliste)

- 2000 durch Dieter Peters
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/p-rlp.htm#PETERS (3 Fotos)
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Belegungsliste in Peters 1993
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Peters1993 , S. 177.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.

Jugenheim

Gemeinde Jugenheim in Rheinhessen, Kreis Mainz-Bingen
ADRESSE: westlich des Ortes
BELEGUNGSZEIT: vermutlich 1. Hälfte 18.- 1. Hälfte 20. Jahrhundert

GRABSTEINE:

DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Arnsberg 1971
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#Arnsberg1971 , Bd.1, S. 414.
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54, 60.
- Geschichte unter:
http://www.alemannia-judaica.de/mainz_bingen_friedhoefe.htm#Jugenheim

BEMERKUNGEN: Der Friedhof diente auch den jüdischen Gemeinden in
Essenheim
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-af.htm#Essenheim (bis 1877),
Nieder-Saulheim
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/f-rlp-nz.htm#NiederSaulheim (bis 1926), Partenheim, Stadecken und Vendersheim.

Jünkerath

Gemeinde Jüngerath, Kreis Daun
ADRESSE: Sängersdorfer Straße
BELEGUNGSZEIT:
GRABSTEINE: keine
DOKUMENTATION:
VERÖFFENTLICHUNGEN:
- Geschichte in Peters/Strehlen 1998
http://www.uni-heidelberg.de/institute/sonst/aj/FRIEDHOF/PFALZ/PROJEKTE/l-rlp.htm#PetersStrehlen1998 , S. 54.
BEMERKUNGEN: Der Friedhof wurde "aufgelassen", d.h. er wird nicht mehr gepflegt.

Zum Seitenanfang