Niederschrift der virtuellen Sitzung des Sprecherrates

am Montag, den 14. Dezember 2020, 15:00 Uhr bis 17:10 Uhr

(Zoom-Meeting)

 

NÄCHSTER SPRECHERRAT ONLINE: Donnerstag, 4. Februar, 15:00 Uhr

 

Teilnehmer/innen (x) entschuldigt (e):

x

Dieter Burgard, Vorsitzender

 

x

Georg Mertes

x

Joachim Hennig, stellv. Vorsitzender

 

x

Christof Pies

e

Eberhard Dittus

 

x

Dr. Franz-Josef Ratter

 

Dr. Cornelia Dold

 

 

Axel Redmer

x

Alice Fuß

 

x

Renate Rosenau

x

Dr. Thomas Grotum

 

 

Ksenia Stähle-Müller

x

Lena Haase

 

x

Dr. Ulrike Winkler

x

Richard Keuler

 

 

Ständige Gäste LpB:

e

Nina Klinkel MdL

 

x

  Uwe Bader

e

Maurice Kuhn

 

e

  Annika Heinze

 

 

Beschlüsse / Aufträge

TOP

Thema

Auftrag

2

Internes: Satzung, Richtlinien, Klausurtagung

AG Mertes, Grotum, Haase, Dr. Ratter, Burgard

 

TOP 1: Begrüßung, Anwesenheit, Tagesordnung

Nach einigen technischen Hinweisen durch Lena Hasse, die die erste virtuelle Sitzung des Sprecherrates moderiert.

TOP 2 Klausurtagung (AG Mertes, Grotum, Haase, Kuhn, Dr. Ratter, Burgard)

siehe TOP 3 der Niederschrift vom 12.10.2020

Lena Haase berichtet über Zwischenergebnisse. Die für den 21. November in Aussicht genommene Klausurtagung konnte coronabedingt nicht stattfinden. Die Arbeitsgruppe hat sich mehrfach getroffen und über eine neue Arbeitsstruktur diskutiert.

- Grundlage ist das Selbstverständnis der LAG, der Anspruch an die eigene Arbeit. Unter die Lupe genommen wurden Satzung, Richtlinien, und eine eventuelle Vereinsgründung, die Vorteile (juristische Person) sind gegenüber den Nachteilen (Registergericht, Finanzamt) abzuwägen. Die AG erstellt eine Diskussionsvorlage für die Klausurtagung. Eine nächste Zusammenkunft ist für den 11. Januar vorgesehen, dabei soll der Ablauf der Klausurtagung besprochen werden.

- Eine Klausurtagung macht nur bei der physischen Form der Zusammenkunft Sinn.

Terminvorschlag für Klausurtagung: eventuell im April, ggfs. in Osthofen. Genaueres nach dem Ende des Lockdown Mitte Januar.

TOP 3 Vereinsgründung "Verband der Gedenkstätten in Deutschland e.V. - Forum der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen, Arbeitsgemeinschaften und Dokumentationszentren e.V.

Siehe eMail-Vorlage von F.-J. Ratter vom 12.12.20.

Franz-Josef Ratter und Georg Mertes berichten über die virtuelle Mitgliederversammlung des Forums am 9. Dezember, bei der der Satzungsentwurf zur Vereinsgründung nach mehreren Jahren Vorarbeit abschließend diskutiert wurde. Auch Dr. Harald Schmid hatte bei der LAG-Fachtagung und Mitgliederversammlung am 30.11.2019 über die Notwendigkeit einer Vereinsgründung gesprochen. Gegen den vorliegenden Satzungsentwurf eingewendet, dass die Formulierungen zu "Gedenkstätten-lastig" seien - von den über 77 LAG-Mitgliedern sind sieben Gedenkstätten. F.J. Ratter konnte erreichen, dass die aus der LAG vorgetragenen Änderungsvorschläge fast alle eingearbeitet wurden. Die Änderungsvorschläge wurden im Forum einstimmig beschlossen. Der Satzungsentwurf in der Fassung vom 9.12.2020 geht den Mitgliedern / LAGn zu und wird dann im Sprecherrat weitergeleitet.

Finanzierung: Vorgeschlagen wurde ein jährlicher Mitgliedsbeitrag in Höhe von 100€.

Der Sprecherrat hat darüber zu entscheiden.

Beschluss: Jahresbeitrag 100€, keine Gegenstimmen und Enthaltungen.

 

Vorstand des neuen Vereins:

Vorsitzender

Dr. Rainer Stommer

Erinnerungs-, Bildungs- und Begegnungsstätte (EBB) Alt Rehse

1. stellv. Vorsitzender /Schatzmeister

Andreas Ehresmann

Gedenkstätte Lager Sandbostel

2. stellv. Vorsitzender

Jonas Kühne

Sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus

Beisitzerin

Kirsten John-Stucke M.A.

Kreismuseum Wewelsburg / Paderborn, Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945

Beisitzer

Dr. Harald Schmid

Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten

TOP 4: Aufnahmeanträge

1. Förderverein ehem. Synagoge Heddesheim-Waldhilbersheim (Guldental) e.V.

Vorsitzende Patricia Erb, Antrag vom 10.11.2020.

Beschluss: Einstimmig, Aufnahme.

 

2. AG Jüdisches Leben in Deidesheim, Vorsitz: Dr. Franz-Josef Ratter

Antrag vom 19.11.2020.

Beschluss: Aufnahme einstimmig bei Enthaltung des Antragstellers.


Stand der LAG-Mitgliederzahl: 77

 

3. Mitgliederliste, Verteilung

Hinweis: Beschluss des Sprecherrats vom 23.01. 2019, TOP 5.1 gemäß EU-Datenschutzgrundverordnung DSGVO - Schutz personenbezogener Daten

"5.1 Zugriff auf die Mitglieder-Daten sollen erhalten

            1. der Vorsitzende Dieter Burgard

            2. der stellvertretende Vorsitzende Joachim Hennig

            3. Homepage: Herr Bartas

            4. Fonds und Mitgliederverwaltung: Frau Dehoff (jetzt: Georg Mertes)

            5. Niederschriften:  Renate Rosenau

            6. Mitgliederrundbrief: Dr. F.J. Ratter (Dialog)

            7. und 8: bei der LpB/Gedenkstätte Osthofen für Verteiler und Einladungen:

                 Frau Wieg und Frau Schmitt."

 

TOP 5: Fonds Erinnern und Gedenken

Georg Mertes berichtet über den Stand des Fonds. Ausgaben zum Jahresende 2020 nach Kassenschluss: für die Unterstützung von Mitglieder-Projekten wurden knapp 4.000 € bewilligt, abgerechnet und ausgezahlt.

Für 2021 wurden bereits weitere Projekte angekündigt.

Ein Teil der Veranstaltungen wie weitere Sitzungen des Sprecherrats, Mitgliederversammlung und Klausurtagung konnten coronabedingt nicht stattfinden.

TOP 6: LAG-Dialog und Homepage

Dr. Ratter / Kuhn), Sitzung v. 12.10.2020: Dr. Ratter berichtet über die bisherigen Ausgaben des neuen Rundbriefes. Maurice Kuhn hat

- die Accounts für das Mail-Programm und das Newsletter-Programm, wie in der Vorstellung auf der letzten Sprecherratssitzung erläutert, erstellt und

- eine Design-Vorlage im Newsletter-Format entworfen, die er in nächster Zeit per Mail verteilen will.

Die Arbeitsgruppe bereitet eine neue Ausgabe zum Jahresende vor. Der Vorsitzende sagt ein Vorwort zu.

In der Aussprache werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Homepage und Dialog thematisiert. Beiden gemeinsam ist die geringe Beteiligung vieler LAG-Mitglieder. Als Ursachen werden u.a. genannt: hauptberuflich Beschäftigte größerer Mitglieder, die auch eigene Verteiler haben, und starke Beanspruchung Ehrenamtlicher.

TOP 7: Infotagung der Landeszentrale für politische Bildung und LAG-Mitgliederversammlung 2021

Coronabedingt konnten diese Veranstaltungen nicht stattfinden.

Neuer Termin: Samstag, 12. Juni 2021: Info-Tagung bis 13:00 Uhr. Osthofen, Präsenztagung wäre auch bei corona-Restriktionen möglich.

Herr Bader berichtet, dass die 2020 ausgefallene Thematik 2021 nachgeholt wird: Verfolgung der "Asozialen" und der "Berufsverbrecher":

Einführung: Dr. Ulrike Winkler, Vortrag Prof. (i.R.) Dr. Frank Nonnenmacher.

Berichte: Rheinwiesenlager, Antragsverfahren Weiterentwicklung der Gedenkarbeit. Das von der LpB erarbeitete Konzept liegt dem Ministerium zur Genehmigung vor.

Am Nachmittag des 12. Juni könnte sich die LAG-Mitgliederversammlung anschließen.

Beschluss: Zustimmung.

Zu TOP 8 Gründung einer Koordinierungsstelle f. jüd. Leben in RLP am 3. März 2021 in Schloß Simmern (Burgard/Pies):

Über eine evtl. erneute Verschiebung soll in der nächsten Sitzung entschieden werden.

TOP 9 20 Jahre LAG am 1.4.2021

Herr Burgard schlägt eine Feierstunde vor. In der nächsten Sitzung wird über die Inhalte und die Terminierung gesprochen. Möglich wäre die Mitgliederversammlung am 12. Juni in Osthofen. Siehe Anlage: Pressemeldung April 2001

TOP 10 Hitlerglocke Herxheim

siehe Resolution der LAG vom 28. Februar 2018 (per Mail versandt).

Das Beispiel Hitlerglocke Herxheim gab Dr. Ratter Anlass für den Vorschlag, die Themen, zu denen der Sprecherrat Resolutionen veröffentlicht hat, intensiver weiter zu verfolgen. Dazu zählt auch die Aberkennung der Gemeinnützigkeit für den VVN, deren Klage in Berlin noch nicht entschieden ist. Möglich wäre, den Umgang mit Denkmälern aus Verfolgungszeiten in einer Tagung aufzugreifen: dazu zählen u.a. das Ehrenmal des deutschen Heeres Koblenz-Ehrenbreitstein, mittelalterliche Darstellungen der "Judensau" in Kirchen, Benennung von Straßen- und Gebäuden.

Straßen- und Gebäuden.

Dr. Grotum berichtet über ein Gutachten und eine Masterarbeit an der Universität Trier zur Rolle der Trierer Oberbürgermeister in der NS-Zeit.

TOP 11 Verschiedenes

11.1 Die Handreichung für digitale Kommunikation im Sprecherrat (vgl. letzte Sitzung) ist bei Maurice Kuhn in Arbeit, Vorlage krankheitsbedingt bis zur nächsten Sitzung.

11.2 Digitalisierung, hier: Förderung durch die deutsche Stiftung Engagement und Ehrenamt. Das Programm wurde nach der letzten Sprecherratssitzung an alle LAG-Mitglieder versandt.

Christof Pies berichtet von Projekten, die durch diese Förderung möglich wurden: Bearbeitung von Exponaten und Erstellung von digitalen Unterrichtseinheiten, Erstellung mit und ohne Schüler, Videokonferenzen mit Schulen. Problematisch sind die von der DSEE festgelegten Termine von Auszahlungen, Projektlaufzeiten und Geldausgabemöglichkeiten. Z.B. sind zurzeit Geräte wie Laptops erst ab März zu erhalten. Dies ist aber mit den Fristen der DSEE unvereinbar.

11.3 Austausch mit der LAG Saarland: u.a. durch Einbeziehung in unseren Dialog-Verteiler, sowie Treffen, sobald wieder möglich.

11.4 Programmheft zum Gedenktag 27. Januar 2021: als pdf kurz vor dem Versand, Print folgt. Die Hefte können bei D. Burgard bestellt werden.

11.5  Programmheft 1700 Jahre Judentum in Deutschland. (Burgard)

Gemeldet sind über 70 Veranstaltungen. Das Programmheft wird am 12. Januar in Mainz vorgestellt von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Minister Prof. Dr. Konrad Wolf, RLP, und aus NRW Ministerin Sylvia Löhrmann (Schule und Weiterbildung).

Website: www.1700jahre.de.

- Nächster Sprecherratstermin: Donnerstag, 4. Februar, 15:00, online.

 

Niederschrift: Renate Rosenau siehe Anlage zu TOP 5 Fond - gesondertes Mail

 

 

Zum Seitenanfang